Definition Value Proposition | Brainbirds Glossar
Zurück zur Übersicht

Definition Value Proposition

Die Value Proposition stellt das Wertversprechen/Nutzenversprechen dar, das verdeutlicht, welchen Wert/Nutzen der Kunde/Nutzer aus einem Angebot ziehen kann. Das Wertversprechen kann erst nach der Erarbeitung der Kundenbedürfnisse und -probleme formuliert werden.

Auf dieser Basis werden Lösungsansätze entwickelt, die in neue Produkte und Services umgesetzt werden können. Am besten kann die Value Proposition mit dem Value Proposition Canvas erarbeitet werden. Dieser wird vor dem Business Model Canvas oder dem Lean Canvas eingesetzt.

In dieser Reihenfolge sollten die Felder des Value Proposition Canvas ausgefüllt werden:

1.Customer Jobs (Kundenaufgaben): Was versuchen die Kunden zu erreichen? Welche Aufgaben wollen oder müssen sie lösen? 2. Gains: Was sind die positiven Emotionen, Gedanken, Resultate etc., die der Kunde bei der Erledigung der Customer Jobs hat? 3. Pains (Probleme): Was sind die Probleme, die negativen Emotionen, Gedanken, Schwierigkeiten, Kosten etc., die der Kunde bei der Erledigung der Customer Jobs hat? 4.Gains Creations (Nutzenbringer): Wie können wir die Bedürfnisse des Kunden erfüllen? Welche Eigenschaft, die der Kunde bei der Ausübung der Customer Jobs hat, können wir lösen? Welche Eigenschaften und Funktionen des Angebots rufen die positiven Emotionen und Resultate hervor, die der Kunde sich wünscht? 5.Pain Relievers (Problemlöser): Wie können wir die Probleme, die der Kunde bei der Ausübung der Customer Jobs hat, lösen? Welche Eigenschaften und Funktionen des Angebots können wir verhindern, durch die der Kunde negative Emotionen, Gedanken und Schwierigkeiten erfahren muss? 6. Products & Services (Produkte & Services): Mit welchen Produkten und Services können wir die Bedürfnisse des Kunden befriedigen und seine Probleme lösen? Mit welchen Angeboten schaffen wir den versprochenen Nutzen für unseren Kunden?

Copyright © 2022 Brainbirds GmbH